Über uns

Das Landeskirchliche Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) ist das Archiv für die Landeskirche. Das Archivwesen dient der Dokumentation kirchlicher Tätigkeit in der Vergangenheit und hat damit Teil an der Erfüllung des kirchlichen Auftrags. Die Nordkirche (Nordkirche) regelt das Archivwesen im Rahmen ihrer Mitverantwortung für das kulturelle Erbe und im Bewusstsein der rechtlichen Bedeutung sowie des wissenschaftlichen geschichtlichen und künstlerischen Wertes kirchlichen Archivguts.

Das Landeskirchliche Archiv ist Bestandteil des Dezernats für Theologie, Archiv und Publizistik des Landeskirchenamts. Sein Sitz ist in Kiel mit zwei Außenstelle in Greifswald und Schwerin.

Seine Aufgabe ist die Archivierung des Schriftguts der kirchenleitenden Organe und Verwaltung der Nordkirche sowie ihrer Dienste und Werke. Ebenso beherbergt das Landeskirchliche Archiv die Bestände der ehemaligen Landeskirchen Eutin, Hamburg, Lübeck, Mecklenburg, Nordelbien, Pommern und Schleswig-Holstein. Außerdem beherbergt das Landeskirchliche Archiv zahlreiche Nachlässe von wichtigen kirchlichen Persönlichkeiten sowie kirchlichen Vereinen und Verbänden.

Das Landeskirchliche Archiv berät die landeskirchlichen Stellen bei der Schriftgutverwaltung, besonders bei der Einführung neuer oder bei wesentlicher Änderung bestehender elektronischer Systeme und Verfahren.

Das Landeskirchliche Archiv unterstützt und berät die Kirchenkreise der Nordkirche bei der Archivpflege in den Kirchengemeinden. Das kirchliche Archivwesen in der Nordkirche ist dezentral organisiert. Deshalb werden die Bestände der Kirchengemeinden und Kirchenkreise sowie die Kirchenbücher nicht im Landeskirchlichen Archiv, sondern in den Archiven der Kirchenkreise bzw. der Kirchengemeinden verwahrt. Eine Ausnahme bildet der Landeskirchliche Archiv Schwerin, das mit dem Kirchenkreisarchiv Mecklenburg eine Archivgemeinschaft bildet.

Überblick